U14 Final Four Halle 2020 in der Posthalle

Doppelgold für die beiden U14-Mannschaften!

Samstag 07.03.2020

12:00 Uhr   U14     HC Wien - SV Arminen             4:3 / 3:1

Anfänglich geht das Spiel mit ausgeglichenem Schlagabtausch hin und her. Ein schneller Angriff der Arminen wird vom HC Wien geklärt. In Minute 5 wird ein HCW-Angriff vom Arminentormann Clemens Philipp gehalten, es folgt dann aber Kurze Ecke, aber ohne Torerfolg. Ein Schuss der Arminen geht direkt auf den HCW-Tormann magnus Brendel.. In Minute 8 fällt dann nach schönem Angriff das 1:0 für den HC Wien durch Maximilian Meisel. danach wieder ein Schuss vom HC Wien, aber der Arminentormann wehrt ab. In Minute 11 fällt dann nach einer schönem Kombination von Maximilian Meisel auf Anes Redzic das 2:0 für den HC Wien. Und sofort danach stellt Sebastian Paprsek auf 3:0. In Minute 14 pariert Magnus Brendel einen starken Schuss der Arminen. Eine Kurze Ecke für die Arminen kann er ebenfalls abwehren. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff verkürzt dann Peter Prevercik mit einem schönen Tor auf 3:1. Zweimal muss der Arminentormann Clemens Philipp noch eingreifen und in den letzten Sekunden geht ein Ball bei einem starken Arminensolo ins Außennetz.

Nach ein paar Minuten in der zweiten Spielhälfte wehrt Magnus Brendel bei einer starken Arminenaktion gut ab. Im Konter klärt ein Arminenverteidiger. Das Spiel entwickelt sich jetzt zunehmend schneller, die Chancen wechseln sich auf beiden Seiten ab - es geht zwischen den beiden Schusskreisen hin und her. Dann folgt in Minute 8 ein schnelles Tor und Alexander Spatz verkürzt damit auf 3:2. Jetzt dauert es wieder ein paar Minuten bis zur nächsten zwingenden Aktion. Zuerst eine gute Chance für den HC Wien noch ohne Torerfolg, dann trifft Moritz Zotter bei 05:30 zum 4:2. Eine Minute später verwertet Alexander Hawlisch einen Kurze Ecke für die Arminen zum 4:3. Bei 03:52 verhindert Clemens Philipp bei einer Kurzen Ecke für den HC Wien den Treffer. Bei 02:02 geht bei einer Kurze Ecke für die Arminen der Ball neben das Tor. Und bei 00:25 haben die Arminen noch eine Topchance zum Ausgleich. Dann stehen die HCW-Burschen im Finale.  

 

13:30 Uhr   U14     WAC - NAVAX AHTC              3:3 / 2:1 und 3:4 mit Golden Goal

Schon nach ein paar Sekunden geht der WAC durch ein Tor von Sebastian Sedlaczek mit 1:0 in Führung. In Minute 5 folgt dann die nächste Chance für den WAC, aber Tormann Cay-Lorenz Urbanek kann abwehren. Knapp zwei Minuten später findet ein guter Pass Adrian Fink vorm WAC-Tor und der verwertet zum 1:1-Ausgleich. Die WAC-Burschen antworten mit mehreren guten Möglichkeiten, wo meistens der AHTC-Tormann entweder abwehren kann oder der Schuss geht neben das Tor. Dann sind wir nach einigen Minuten ohne besondere Vorkommnisse schon in Minute 14, wo ein guter Schuss des NAVAX AHTC knapp am Tor vorbei geht. Gleich darauf wehrt bei einer Kurzen Ecke für den NAVAX AHTC der WAC-Tormann Gabriel Sedlaczek gut mit dem Schläger ab. Zwei Minuten vor der Halbzeit trifft Jakob Bauer zum 2:1 für den WAC.

Eine Minute ist wieder gespielt, wo ein guter WAC-Schuss knapp das Tor verfehlt. In Minute 5 gibt es 7m für den WAC, aber Cay-Lorenz Urbanek kann den 7m abwehren. Dafür gibt es gleich danach Kurze Ecke für den NAVAX AHTC und Lukas Mosser verwertet zum 2:2. Zwei folgende Topchancen des WAC werden wieder vom Tormann egalisiert. Dafür erhöht in Minute 10 Adrian Fink mit einem schönen Treffer aus spitzen Winkel auf 2:3 für den NAVAX AHTC. Es geht heftig weiter. Eine gute Chance für den WAC folgt, ebenso eine Kurze Ecke, wo der Ball aber neben das Tor geht. Fünf Minuten Spielzeit noch. Ein starker Schuss des NAVAX AHTC geht knapp am Tor vorbei und bei einer Kurzen Ecke geht der Ball über das Tor. Zwei Minuten sind noch zu spielen, als Oscar Kemper zum 3:3 ausgleicht. Bei einer Topchance des WAC auf den Führungstreffer in den letzten Spielsekunden geht der Ball ganz knapp am Tor vorbei.

Somit geht es in die Verlängerung. Nach einer Spielminute ist es wieder Tormann Cay-Lorenz Urbanek, der mit guter Abwehr bei einem starken WAC-Schuss seine Mannschaft im Spiel hält. Und bei 1:27 trifft Erik Schiesser nach schnellem Antritt zum 3:4-Golden Goal.

20200307_132755.jpg

U14 Fotos

 

15:00 Uhr   U14w   Post SV - SV Arminen            3:2 / 1:1

Zwei Minuten nach Anpfiff geht bei einer Kurzen Ecke für die Arminen der Ball am Tor vorbei. In Minute 7 wird eine Kurze Ecke für die Post-Mädels auch nicht verwertet. Dafür setzt in Minute 9 Amelie Minar zu einem schnellen Solo an, kommt vom eigenen Schusskreis bis in den gegnerischen und verwertet zu 0:1 für die SV Arminen. Eine Minute später bleibt eine Topchance für die Post-Mädels ohne Torerfolg und auch die nächste gute Chance kann von der Arminentorfrau Lena Lemell  egalisiert werden. Auch bei den nächsten zwei Schüssen des Post SV geht der Ball einmal neben das Tor bzw. ist wieder die Arminentorfrau zur Stelle. Gleich darauf haben die Arminenmädels eine schnelle Möglichkeit, aber auch da geht der Ball neben das Tor. Noch drei Minuten zeigt die Uhr, da gibt es Kurze Ecke für den Post SV. Die wird nicht verwertet, aber die sofort folgende Kurze Ecke kann Luise Hofbaur zum 1:1-Ausgleich im Tor versenken.

Auch in Hälfte 2 dauert es einige Minuten bis alle Mädels alle in Schwung kommen. Nach fünf gespielten Minuten verwandelt Lisa Gruber einen Kurze Ecke zum 2:1. Und drei Minuten später stellt Felizia Schreier nach guten Zuspiel auf 3:1. Aber schon kurz danach verkürzt Inga Hagmann mit einer Kurzen Ecke auf 3:2. Jetzt wird das Spiel immer schneller, gutes Zusammenspiel auf beiden Seiten, aber die Chancenmehrheit liegt eindeutig bei den Postmädels. Zuerst kratzt einen Arminenverteidigerin bei einer guten Aktion des Post SV den Ball noch von der Torlinie. Dann muss mehrmals Lena Lemell bei starken Torschüssen eingreifen und verhindert so eine höhere Führung der Postmädels. In den letzten Sekunden dann noch einen Stangenschuss des Post SV und dann ist der Finaleinzug fixiert.

 

16:30 Uhr   U14w   NAVAX AHTC - WAC             7:0 / 4:0

Die Mädels vom NAVAX AHTC sind zwar spielerisch von Anbeginn überlegen, auf Tore muss aber noch gewartet werden. So geht schon nach wenigen Sekunden ein Schuss an die Stange, gleich darauf landet der Ball im Außennetz und ein starker Schuss landet neben dem Tor. Nach sieben Minuten ist es aber dann soweit. Einen guten Pass von Katharina Proksch kann Noa Hasler zum 1:0 für den NAVAX AHTC im Tor unterbringen. Bei zwei guten Möglichkeiten des NAVAX AHTC ist WAC-Torfrau Matea Prinz  zur Stelle. In Minute 11 verwertet Katharina Proksch eine Kurze Ecke zum 2:0 und knapp zwei Minuten später erhöht sie mit einem schönen Tor auf 3:0. Und in Minute 18 fällt wieder nach einem guten Zuspiel von Katharina Proksch durch Ella Wesemann das 4:0.

In der zweiten Spielhälfte geht es dann schnell weiter. Schon in der ersten Minute verwertet Aimee Pöschl eine Kurze Ecke zum 5:0. Gleich darauf die nächste Chance für die AHTC-Mädels, wo zuerst Matea Prinz gut abwehrt, dann rollt der Ball aber doch langsam Richtung Tor, aber eine Verteidigerin kann noch retten. In Minute 5 geht bei einer Kurze Ecke für den NAVAX AHTC der Schuss neben das Tor. In Minute 11 erhöht Philippa Proksch auf 6:0. Eine Kurze Ecke bleibt unverwertet, bevor Olivia Amtmanska in Minute 14 zum 7:0 trifft. Einige Chancen  inklusive einer Kurzen Ecke für den NAVAX AHTC  sehen wir in den letzten Minuten noch, wo immer wieder Matea Prinz einen weiteren Treffer verhindern kann.

DSC_7080_00013.jpg

U14w-Fotos

 

Sonntag 08.03.2020

11:00 Uhr   U14      SV Arminen - WAC                 3:3 / 0:1 und 4:3 mit Golden Goal

Auf einen guten Angriff der Arminen gleich zu Spielbeginn folgt einen Chance für den WAC. Und nach fünf Spielminuten steht es plötzlich schnell durch ein Tor von Jakob Bauer 0:1 für den WAC. Eine gute Möglichkeit für die Arminen verhindert Gabriel Sedlaczek im WAC-Tor. Den nächsten Angriff starten die WAC-Burschen und im Gegenzug kommt Alexander Hawlisch gefährlich in den WAC-Schusskreis. Zehn Minuten sind bis jetzt gespielt. Dann folgen mehrere schnelle Angriffsaktionen der WAC-Burschen. Eine davon endet in einer Kurzen Ecke, aber Arminentormann Clemens Philipp hält sein Tor sauber. Bei einer Kurzen Ecke für die Arminen bleibt auch der Torwart Gabriel Sedlaczek Sieger. Dann sind die ersten 20 Minuten auch schon vorbei.

Die zweite Spielhälfte beginnt mit einer Kurzen Ecke für den WAC, wo ein Verteidiger vor der Linie rettet. Es folgt die nächste Chance für WAC, bevor im Konter die Arminen schnell vor das gegnerische Tor kommen,, aber wieder ist Gabriel Sedlaczek aufmerksam. Dann wogt das Spiel schnell hin und her mit leichten Chancen auf beiden Seiten. In Minute 8 gleicht dann Florian Hagen mit einer Kurzen Ecke für die Arminen zum 1:1 aus. In Minute 12 folgt dann ein schneller Vorstoß des WAC in den Arminenschusskreis. Die hohe Abwehr des Tormanns hat einen Kurze Ecke zur Folge, die Oscar Kemper zum 1:2 verwertet. Aber die Arminen antworten schnell und mit einer starken Aktion trifft Alexander Hawlisch mit einem schönen Tor zum 2:2-Ausgleich. In Minute 15 bringt einen schnelle Kombination den WAC nach vorne, der Torabschluss bleibt aber aus. Zwei Minuten später gehen dann die Arminen durch eine verwandelte Kurze Ecke durch Florian Hagen mit 3:2 in Führung. Doch das war es noch nicht. Zwanzig Sekunden vor dem Schlusspfiff trifft Sebastian Sedlaczek zum umjubelten 3:3. Also ab in die Verlängerung.

Schon in der ersten Minute gibt es Kurze Ecke für den WAC; sie bleibt aber unverwertet. Nach drei Spielminuten folgt dann eine Kurze Ecke für die Arminen und Alexander Hawlisch trifft mit Golden Goal zum 4:3 und sichert damit die Bronzemedaille für die Arminen.

 

12:30 Uhr   U14w   SV Arminen - WAC                 1:0 / 1:0

Weniger Tore sehen wir hier. Nach zwei Minuten kommen die WAC-Mädels zu einer Chance. Dann dauert es einige Minuten bis sich einen Möglichkeit für die Arminen bietet. In Minute 11 trifft Louisa Pelz für die Arminen zum 1:0. Ein schnelles Solo von Amelie Minar endet an der Torfrau Matea Prinz. Zweimal noch muss die WAC-Torfrau eingreifen; bei einem starken Schuss der Arminen und bei einer Kurzen Ecke. Es bleibt beim 1:0-Pausenstand.

Auch in der zweiten Spielhälfte bleibt es bei wenigen Chancen, wo meistens bei den Torfrauen Endstation ist. Dreimal muss WAC-Torfrau Matea Prinz ihr Können zeigen. Eine Chance des WAC wird von Arminentorfrau Lena Lemell verhindert. Die WAC-Mädels kommen noch zu zwei Kurzen Ecken, wo einmal Lena Lemell klären kann und bei der zweiten die Torstange mit spielt. Dann folgt der Schlusspfiff.

 

14:00 Uhr   U14     HC Wien - NAVAX AHTC        4:5 / 3:1

Beide Mannschaften legen gleich voll motiviert los. HC Wien kann in voller Besetzung starten, der NAVAX AHTC muss ohne Austausch spielen. Doch schon in der zweiten Minute trifft Philemon Kelber zum 0:1 für den NAVAX AHTC. Es folgt ein schneller Angriff des HC Wien und dann kommt Adrian Fink gefährlich in den HCW-Schusskreis. In Minute 4 bleiben zwei Kurze Ecken für den NAVAX AHTC ohne Torerfolg.  Bei einer folgenden Doppelchance der AHTC-Burschen  bleibt HCW-Tormann Magnus Brendel Sieger. Max Meisel prüft den AHTC-Tormann Cay-Lorenz Urbanek, der eigentlich kein Tormann ist, sondern nur für den erkrankten Tormann eingesprungen ist. Aber wie schon am Vortag macht er seine Sache hervorragend. Auch die nächste Topchance des HC Wien kann er parieren. Im Gegenzug ergibt sich eine Chance im HCW-Schusskreis und beim nächsten schnellen Angriff des NAVAX AHTC geht der Schuss neben das Tor. Zehn Minuten sind bis jetzt gespielt und es war schon viel los. Auch die nächsten zehn Minuten haben es in sich. Zuerst folgt ein Stangenschuss des NAVAX AHTC. Und gleich darauf kommt der HC Wien mit gutem Zusammenspiel vors AHTC-Tor und Taris Redzic gleicht zum 1:1 aus. Und es folgt sofort das nächste Tor zum 2:1 für den HC Wien durch Clemens Lendl. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff fällt durch Sebastian Paprsek das 3:1. Ein starker Schuss des HC Wien wird wieder vom AHTC-Tormann abgewehrt. Lukas Mosser startet einen schnellen Angriff auf das HCW-Tor. Magnus Brendel verhindert beim nächsten Angriff den Anschlusstreffer für den NAVAX AHTC und im Konter kommt HC Wien noch in den letzten Sekunden zu einer Kurzen Ecke. Es bleibt aber beim 3:1-Halbzeitstand.

Auch in Hälfte 2 geht es rasant dahin. Die HCW-Burschen fahren gleich den ersten schnellen Angriff. Es folgt ein guter Schuss von Lukas Mosser, den aber der HCW-Tormann abwehren kann. Als nächstes folgt einen Doppelchance für den HC Wien. Und im Gegenzug verkürzt Lukas Mosser nach guten Zuspiel von Philemon Kelber auf 3:2. Gerade mal fünf Minuten sind erst gespielt als Erik Schiesser eine Kurze Ecke für den NAVAX AHTC trocken zum 3:3 verwertet. Und zwei Minuten später führt ein starker Angriff der AHTC-Burschen zu einer Kurzen Ecke und Lukas Mosser verwertet zum 3:4. In Minute 10 dann die nächste Chance für den NAVAX AHTC  und nur Sekunden später kann wieder Cay-Lorenz Urbanek einen starken Schuss von Maximilian Meisel abwehren. Mit hohem Tempo geht es nun hin und her. Fünf Minuten sind noch zu spielen als Adrian Fink auf 3:5 für den NAVAX AHTC erhöht. Drei Minuten noch als bei einer Stecherchance für den HC Wien der Ball hoch über das Tor geht. Zwei Minuten noch als wieder der AHTC-Tormann toll abwehren kann. Eine Minute noch und Maximilian Meisel verwandelt eine Kurze Ecke zum 4:5. 20 Sekunden noch als der HC Wien noch zu einer Topchance kommt, aber auch da kann der AHTC-Tormann, keine Ahnung wie, aber halten. Dann folgt der Schlusspfiff.

0A7A7528.jpg

Finale Teil 1

Finale Teil 2

 

15:30 Uhr   U14w   Post SV - NAVAX AHTC         4:5 / 3:5

Ein sehenswertes Finalspiel zeigen uns auch die beiden Mädchenmannschaften im Kampf um die Goldmedaille. Schon in der ersten Minute bringt Ella Wesemann den NAVAX AHTC mit 0:1 in Führung. Die nächste Torchance für die AHTC-Mädels verhindert Posttorfrau Ella Huber. Aber schon kurze Zeit später erhöht Philippa Proksch auf 0:2. Aber schon eine Minute später verkürzt Johanna Ritter auf 1:2. Doch es dauert nicht lange und wieder ist es Philippa Proksch, die ihre Mannschaft wieder mit 1:3 in Führung bringt. In Minute 9 verwandelt Ella Wesemann eine Kurze Ecke zum 1:4. Ein guter Schuss von Ella Wesemann geht weit neben das Tor. Ein Postschuss landet an der Torstange. Eine Kurze Ecke für den Post SV bleibt unverwertet. Und in Minute 13 verkürzt Lisa Gruber auf 2:4. Doch sofort fällt durch Ella Wesemann das 2:5. Es folgt eine gute Möglichkeit für die Post-Mädels. Ein neuerlicher guter Schuss wird von der AHTC-Torfrau Ines Kramer verhindert. Es folgt der nächste Angriff der AHTC-Mädels und in der letzten Minute der ersten Halbzeit fällt noch das 3:5 wieder durch Johanna Ritter.

Auch die zweite Spielhälfte hat es in sich. Viele Tore fallen zwar nicht mehr, aber mit hohem Tempo wird auf beiden Seiten um jeden Ball gekämpft und jede mögliche Torchance kreiert. So kommt der Post SV schon nach 20 Sekunden zur ersten guten Chance nach Wiederanpfiff, aber die AHTC-Torfrau kann gut abwehren. Chance links, Chance rechts und das alles im höchsten Tempo - so geht es die nächsten Minuten hin und her. In Minute 7 gibt es Kurze Ecke für den Post SV und die AnschlussKE kann Luise Hofbaur zum 4:5 verwerten. Die nächste Kurze Ecke für den Post SV bringt kein Tor ein. Noch sechs Minuten zeigt die Uhr und die Postmädels versuchen alles für den zumindest einmal Ausgleich. Noch vier Minuten auf der Uhr bei der nächsten guten Möglichkeit für die Postmädels. Noch drei Minuten als zwei aufeinander folgende Kurze Ecken für den Post SV nicht verwertet werden können. Noch eine Minute bei der nächsten Möglichkeit für die Postmädels. Und 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff geht noch ein Postschuss ins Außennetz. Damit ist Gold und Silber verteilt.

0A7A7810.jpg

Finale Teil 1

Finale Teil 2

Somit heißen die Meister sowohl in der U14w wie auch in der U14 NAVAX AHTC. Unsere beiden Mannschaften holen sich die Goldmedaille.

0A7A7954.jpg

0A7A7984.jpg

Katharina Proksch wird mit 26 Treffern Torschützenkönigin, Lukas Mosser holt sich den Titel Torschützenkönig mit 38 Treffern.

0A7A7909.jpg

Damit geht eine Hallensaison erfolgreich zu Ende.

Fotos Siegerehrung

Alle Fotos von Sandra Luef, Edith Führing und Pawel Pysznik -  herzlichen Dank!

 

U14w gewinnt nach dem Meistertitel am Feld auch die Meisterschaft in der Halle.

Als Erstplatzierte nach dem Grunddurchgang gingen die U14 Mädchen als Favoritinnen in das Finalwochenende und wurden ihrer Favoritenrolle wieder einmal gerecht. Nachdem das Halbfinalspiel gegen den WAC (7:0) der Mannschaft nicht alles abverlangte, kam es im Finale gegen den Post SV zum erwarteten Schlagabtausch. Unter denkbar ungünstigen Bedingungen (die intensive Saison machte sich mit allerhand Verletzungen bemerkbar) machte das Team allerding rasch klar, dass sie - perfekt eingestellt und vorbereitet – den Titel unbedingt gewinnen wollten. Nach 40 Sekunden stand es 1:0, nach 4 Minuten 2:0 (Tore: Ella und Philippa). Die Mädchen spielten ein phänomenales Pressing und erwischten den Post SV auf dem falschen Fuß. Mit einem anscheinend komfortablen 5:2 ging es in die Halbzeitpause (weitere Tore: Philippa und 2x Ella). Waren es in der ersten Halbzeit die Stürmerinnen, die im Mittelpunkt standen, so waren es in der zweiten Hälfte unserer Verteidigerinnen. Die Tatsache, dass der Post SV zwölf annähernd gleichstarke Spielerinnen aufbieten konnte, machte sich nun bemerkbar und sie kamen schnell bis auf 4:5 an die AHTC Mädchen heran. Doch die AHTC Mädchen zeigten eine perfekte Teamleistung und hielten fast 15 Minuten lang dem Druck souverän stand und erkämpften knapp, aber letztendlich verdient den Titel.

Gratulation an Aimée, Anja, Ella, Ines, Johanna, Katharina, Malwina, Noa, Olivia, Philippa, Tara und Ylva!

IMG_6774.jpg

Bericht und Foto von Dr. Hanno Pöschl