INTERNATIONAL

 
EuroHockey Club Trophy
Rome (ITA)
21-24 April 2011
 
 
 
 

EuroHockey Trophy 2010 – AHTC holt in Rom den Europacupsieg 
AHTC schafft als Aufsteiger die Sensation und holt sich in Rom den Turniersieg - und damit die Qualifikation für die EHL (Hockey Champions League) im Oktober.

 

 
 
Pool A St. Germain (FRA), Western Wildcats (SCO), Witchurch HC(SCO), AHTC (AUT)
Pool B HC Roma (ITA), HC Rotweiss Wettingen (SUI), HC Bra (ITA) TJ Pilsen Litice (CZE)
Thursday 21 April 2011      
11:00 A St. Germain HC Whitchurch HC
1-1
1-1
13:00 A Western Wildcats AHTC
0-1
0-2
15:00 B HC Rotweiss Wettingen TJ Pilsen Litice
1-0
3-0
17:00 B HC Roma HC Bra
1-0
3-0
 
Friday 22 April 2011  
 
 
11:00 A Whitchurch HC AHTC
0-1
0-4
13:00 A HC Bra St. Germain HC
2-2
4-4
15:00 B HC Minsk TJ Pilsen Litice
1-1
3-2
17:00 B HC Rotweiss Wettingen HC Roma
0-0
0-0
 
 
Saturday 23 April 2011  
 
 
10:00 A St. Germain HC AHTC
3-2
4-2
12:00 A Whitchurch HC Dinamo Sch VSM
0-0
1-0
14:00 B HC Bra HC Rotweiss Wettingen
0-2
0-3
16:00 B HC Roma TJ Pilsen Litice
0-0
4-0
Sunday 24 April 2011  
 
 
08:30   Pilsen Litice (4A) TJ Pilsen Litice (4B)
2-1
3-1
10:45   Whitchurch HC (3A) HC Bra (3B)
0-1
0-2
13:00   St. Germain HC (2A) HC Rotweiss Wettingen (2B)
1-1
1-2
15:15   AHTC (1A) HC Roma (1B)
1-0
4-1
 
 
Final Ranking Pool A   Final Ranking Pool B
     
     
team
pl
pts
GF
GA
GD
rank
  team
pl
pts
GF
GA
GD
rank
     
     
AHTC
3
8
4
4
11
1
  HC Roma
3
7
0
7
12
1
     
     
St. Germain
3
9
7
8
9
2
  RW Wettingen
3
6
0
6
12
2
     
     
Whitchurch HC
3
2
5
-3
7
3
  HC Bra
3
3
8
-5
5
3
     
     
Western Wildcats
3
4
7
-3
4
4
  ZJ Pilsen Litice
3
2
10
-8
1
4
     
     
 

Final Ranking
 
 
  1 AHTC (AUT)    
 
  2 HC Roma (ITA)    
 
  3 Rotweiss Wettingen (SUI)    
 
  4 St. Germain (FRA)    
 
  5 HC Bra (ITA)    
 
  6 Whitchurch (WAL)    
 
  7 Western Wildcats (SCO) relegated to Challenge I 2012  
 
  8 TJ Pilsen Litice relegated to Challenge I 2012
 
 
Nach zwei Siegen gegen die Schotten und Waliser und den gleichzeitigen Unentschieden in den anderen Gruppenspielen stand der AHTC schon vor dem letzten Spiel gegen St. Germain als Gruppensieger und Finalist der EuroHockey Trophy fest.
AHTC - Western Wildcats (schottischer Vizemeister) 2:0 (1:0) Tore: Wilckens, Amtmanski.
AHTC - Whitechurch (walischer Meister) 4:0 (1:0) Tore: Gerö 2, Monghy, Amtmanski.
AHTC - St. Germain (französischer Vizemeister) 2:4 (2:3) Tore: Monghy, Gerö (7m)
Finale: AHTC - HC Roma 4:1 (1:0) Tore: Monghy, Amtmanski, Markus Graser 2 (KE).
Im Endspiel gegen Veranstalter HC Roma ließen unsere Jungs nie einen Zweifel aufkommen, wer dieses Finale gewinnen wird. Nach überlegter Einzelleistung kann Dominik Monghy mit einer argentinischen Rückhand das vielumjubelte 1:0 erzielen.

Nach der Pause waren es vor allem die perfekten Konterangriffe unserer überragenden Stürmer die dann auch zu Strafecken führten. Nun ist es Markus Graser, der mit zwei KEs kurz hintereinander trifft und somit die Vorentscheidung herbeiführt. 

Adam Amtmanski krönt seine ausgezeichnete Turnierleistung mit dem Abschluss eines perfekten Konters zum 4:0. Der Ehrentreffer der Gastgeber fällt erst nach Spielende durch eine KE.
 
 
 

Die Europacupsieger:
Lukas Graser, Dominik Spannocchi, Elmar Stremitzer, Fabian Zeidler, Matthias Gerö, Armin Stremitzer, Philipp Greutter, Markus Graser, Wolfgang Laminger, Julius Kaus, Malte Scherff, Dominik Monghy, Lars Wilckens, Adam Amtmanski, Jakob Schwarz, Michael Schick, Max Monghy und Captain Gerald Netal.
Betreuerteam: Silvia Graser, Karin Prenner, Frank Hänel, Christian Wallisch, Wolfgang Monghy.

 

Eine großartige Mannschaftsleistung über das gesamte Turnier auf hohem Niveau - eine herausragende Defensivleistung rund um den überragenden Kapitän Gerald Netal (ein Tor in den drei entscheidenden Spielen) mit einem unbezwingbaren Luki Graser im Tor - mit Dominik Monghy und Adam Amtmanski die gefährlichsten Stürmer des Turniers - Markus Graser und Philipp Greutter dirigierten mit ihrer herausragenden körperlichen Fitness ein extrem diszipliniertes Mittelfeld!

AHTC damit die erste österreichische Clubmannschaft, die in EINEM Jahr HALLEN- und FELD EUROPACUP gewinnen kann.